3. Dezember 2022

Zara-Betriebsräte aus ganz Deutschland: Solidarität ist unsere Stärke, auch gegen die Kündigungen von Orhan Akman

Herzliche Begegnung mit Zara-Betriebsräten in Fulda
Herzliche Begegnung mit Zara-Betriebsräten in Fulda

Rund 80 Betriebsrätinnen und Betriebsräte der spanischen Mode- und Textilkette Zara Deutschland sind  vom 10. bis 12. Oktober 2022 in Fulda zu ihrer jährlichen Betriebsrätekonferenz (BR-Konferenz) zusammengekommen. Auf Einladung des Gesamtbetriebsrats (GBR) habe ich am 11. Oktober als Gewerkschaftsmitglied und Kandidat für den ver.di-Bundesvorstand an dieser Konferenz teilgenommen. In meinem Referat informierte ich über den politischen Konflikt zwischen dem ver.di-Bundesvorstand und mir sowie auf Nachfrage die Kolleg*innen über meine fristlosen Kündigungen durch ver.di.

Zugleich habe ich über die Notwendigkeit des politischen Streiks gesprochen und die Kolleg*innen dazu aufgerufen, sich an den Aktionen und Demonstrationen gegen die Inflation, gegen die Preissteigerungen zu beteiligen, damit wir auf der Straße den Druck auf die Politik erhöhen. Am Ende meines Referates appellierte ich an die Teilnehmer*innen der Konferenz: „Gerade jetzt ist es wichtig und notwendig, dass alle Beschäftigte bei Zara ver.di-Mitglied werden, damit wir stärker werden und in der Tarifrunde 2023 deutliche Lohnerhöhungen erkämpfen und durchsetzen.“

Während der Konferenz und in vielen Einzelgesprächen haben wir uns mit den Problemen und Sorgen der Beschäftigten befasst, die Arbeit der örtlichen Betriebsräte diskutiert, nach Lösungen gesucht und unsere Erfahrungen im Sinne der Beschäftigten ausgetauscht.

Die ersten Zara-Betriebsräte, damals „nur“ in drei Filialen, kenne ich noch aus dem Jahr 2004. Seither habe ich immer wieder die Kolleginnen und Kollegen bei Zara begleitet. Als Gewerkschaft haben wir es geschafft, dass es mittlerweile in 52 Filialen Betriebsräte gibt. Viele Zara-Filialen beteiligen sich in den Tarifrunden im Einzelhandel an unseren Streiks und Aktionen. Nach sieben Jahren Arbeitskampf und vielen Aktionen konnten wir Zara Deutschland im Jahr 2014 dazu bringen, mit ver.di einen Anerkennungstarifvertrag zu unterzeichnen. Damals war ich Verhandlungsführer für die Gewerkschaft, und seither ist Zara ein tarifgebundenes Unternehmen.

Es ist mehr als erfreulich zu sehen, wie sich so viele Kolleginnen und Kollegen bei Zara weiterentwickelt haben, mit Mut und erhobenem Haupt die notwendigen Konflikte im Betrieb austragen. Macht weiter so, liebe Kolleginnen und Kollegen. Herzlichen Dank für eure Solidarität!