4. Juni 2024

Textilwirtschaft: Die umstrittene Kämpferin

Orhan Akman, der langjährige Bundesfachgruppenleiter für den Einzelund Versandhandel gilt als Gewerkschaftsrebell, auch weil er sich erfolgreich gegen drei fristlose Kündigungen gewehrt hat. Seitdem sei er „in die Rechtsabteilung abgeschoben“ worden und habe keine wirkliche Chance als Gegenkandidat gehabt, erzählt er. Deshalb hat er beim Berliner Arbeitsgericht eine „sofortige Beschwerde“ gegen die Wahl im Frühjahr eingereicht und will im Herbst trotzdem kandidieren. „Weil das Verfahren satzungswidrig und undemokratisch war, werde ich die Nominierung anfechten und mich in jedem Fall auf dem Bundeskongress zur Wahl stellen.“ (…)  Die designierte Vorständin selbst hat keine Zeit, in einem persönlichen Gespräch auf die Vorwürfe zu reagieren. Seit Verhandlungsbeginn sei sie permanent in Sitzungen, erklärt eine Sprecherin aus der Verdi-Zentrale.

www.textilwirtschaft.de